StartseiteAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Der lange Weg zum Penya-Reichtum Teil 3

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
claudia4711
Spamking
Spamking
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 774
Alter : 59
Anmeldedatum : 11.02.09

BeitragThema: Der lange Weg zum Penya-Reichtum Teil 3   Do Feb 19, 2009 8:55 pm

IV. Tipps

a) Farmen statt Leveln

Farmen ist eigentlich
das Gegenteil von Leveln, macht jedoch mehr Spaß (wenn man die
notwendige Geduld und Einstellung dafür hat) als Shoppen und Collecten.
Manchmal sollte man sogar an ganz wichtigen und ertragreichen
Farming-Points einfach einmal eine Zeit lang garnicht leveln - denn um
so mehr verdient man. "Hö, wieso dass denn?" - werden sich einige
fragen...

Zuerst einmal die Bedeutung des Wortes "Leveln": Man
versucht so schnell wie möglich so viele Prozent Experience (EXP) zu
erreichen, um das nächste Level zu schaffen. Man erreicht dieses am
besten, wenn man so gut ist, dass man Mobs in höheren Levelbereichen
als dem eigenen schnell besiegen kann.

Farmen bedeutet jedoch,
dass man längere Zeit bei bestimmten Mobs bleibt, um sehr viele Drops
zu erhalten. Jetzt muss man wissen, dass Mobs üblicher Weise am besten
droppen, wenn diese +3/-3 Level über/unter dem eigenen Level sind. Das
man beim farmen zwar auch EXP erhält, jedoch weniger, als wenn man sich
direkt auf die hohen Mobs stürzt, ist beim farmen jedoch manchmal sogar
noch lästig.

Beispiel: Man hat das Level 25 erreicht, und sollte damit in der Lage sein, im Flaris Dugeon gehörig aufzuräumen.


Fast
jede Mob-Klasse im Dungeon droppt Sets und Ex-Greens, Moonstone und
Oricalkum - kommt man jedoch bei den Vice Veduques an, bräuchte man ein
riesiges Inventar und am besten vier davon. Es ist am Besten, geht man
mit einem leeren Inventar hin, denn die Unmengen an Dropps bestehen
zwar fast ausschliesslich aus NPC Items - jedoch kann man diese ruhigen
Gewissens auch an den NPC verkaufen, und pro vollem Inventar bis zu
200.000 Penya verdienen.

Nach 5 Besuchen bei den Vice Veduques
sollte man so seine erste Millionen "erfarmt" haben... Da ist es klar,
wieso in diesem Moment das leveln eher lästig wird. Mein Tipp: Ist Euer
Inventar voll, dann benutzt keinen Blinkwing in die Stadt, sondern
lasst Euch von den Mobs "erledigen". Ihr seid genauso schnell am
Lodelight und verliert sogar noch EXP - umso öfter könnt ihr jedoch die
netten Vice Veduques besuchen, um in den Genuss der ertragreichen Beute
zu kommen. Auf diese Weise - bei etwa 50 Ausflügen in den Flaris
Dungeon - habt ihr ungefähr 10 Millionen Penya verdient. Hinzu kommen
noch die wertvolleren Drops, wie Oricalkum und Moonstone, die Ihr Euch
jedoch zuerst einmal für spätere Level aufheben solltet (siehe IV d 3).

So
sollte es jedoch möglich sein, sich die benötigten
Ausstattungsgegenstände bis Level 45 zuzulegen, da man bereits genügend
Penya ausschliesslich den Vice Veduques verdanken können wird.

Mein
Tipp: Farmen kann man überall, nur sollte man sich die Klasse (es gibt
von jedem Mob 3 Klassen) aussuchen, die die meisten Drops liefert.
Normalerweise bekommt man diese Drops vom Mob der mittleren Klasse -
also nicht von den Small Mobs, oder von den High Mobs. Aus Erfahrung
kann ich sagen: Die kleinen Mobs liefern die meisten Questies, die
mittlereren die meisten Drops und auch ein paar Questies, und die Mobs
der nächsthöheren Stufe die meiste EXP, ein paar Questies, und wenig
Drops.

Und Fakt ist: Je länger man bei einer bestimmten Klasse
Mobs farmt, desto mehr steigt die Wahrscheinlichkeit, auch wertvolle
Drops (Setteile, Ex-Greens, Oricalkum oder Moonstone) zu erhalten.

Meistens
ist es nämlich so, dass eine bestimmte Klasse Mobs nur einige wenige
Dinge für bestimmte Klassen droppen. Es gibt Ausnahmen, so etwa die
Driller - die queerbeet Setteile und Ex-Greens liefern - oder die Volts
- für die gilt das gleiche, jedoch gibts auch Häppchen wie Avalon
Shields, Stick of Roritoren etc.

b) Giggen

Andere
wichtige Farming-Points sind jeweils auf die verschiedenen Dungeons
verteilt, um an dieser Stelle nur einmal die Black Ivillis Totemias
(Ori's) zu nennen. Oder aber man läuft ihnen zwangsläufig über den Weg
- hiermit sind die Driller (45'iger Setteile und Ex-Greens), die Volts
(45'iger Setteile und Ex-Greens) und die Cranes (Alles mögliche)
gemeint. Auch fast jeder Giant einer Mobklasse, ab Level 60
insbesondere der Nutty Wheel Giant, ist interessant, um ihn zu farmen.

Nur
heisst das "farmen" bei Giants im 'Terminus Madrigalus' "giggen". In
vielen Fällen sind die Drops, die ein Gig hinterläßt, um einiges
wertvoller, als die Drops seiner kleineren Artgenossen. Auch hier gilt
- im Levelbereich -3/+3 zum eigenen Level droppt ein Giant Mob am
besten. So sollte man sich überlegen, ob man ab Level 60 als
Giant-Hunter nicht einige Level ausschließlich durch "giggen" erreichen
möchte.

Ein Ausnahmefall beim "Giggen" ist der gute, alte Lord
Clockworks - sobald man ihn mit einer guten Truppe (CW-Truppe)
aufsuchen kann, sollte man dies auch tun. Denn von allen bekannten
Spezies in Madrigal ist es dieser Mob, der auf seinem Levelniveau die
wertvollsten und zahlreichsten Drops liefern kann. Da Lord Clockworks
jedoch jenseits der Level 60 ist, soll auf ihn und auf andere Mobs, die
sich nicht in der Reichweite eines Level-60-Chars befinden, an dieser
Stelle nicht weiter eingegangen werden.

Fazit: Einen Giant besiegen zu können, lohnt sich in der Regel manchmal mehr, als zu farmen.



c) Den 2. Jobwechsel ruhig einmal verpennen

Erinnert Ihr Euch daran, dass ich sagte, dass man bei Mobs +3/-3 Level am ehesten Drops erhält? Ja? Das ist gut!

Der
zweite Jobwechsel kann vorgenommen werden, wenn man das Level 60
erreicht hat. Man sollte - hält man sich an meinen Tipp "Sich nicht
leveln lassen" mit Level 60 somit leicht Mobs der Level 57 - 63
erledigen können. Welchen Grund gibt es also, dieses nicht auch zu tun?

Leichter
farmen kann man einfach nicht mehr, man levelt bis zu seinem Jobwechsel
nicht, und ist dennoch bei Mobs, die Setteile und Ex-Greens der Level
45 - 60 droppen.

Verkauft man die Unmengen der erhaltenen
Questitems zudem zu einem recht niedrigen Preis, ist eigentlich die
Zeit, in der man auf Level 60 stehen bleibt, auch die Zeit, in der man
am meisten verdienen kann. Man kann damit rechnen, dass jedes durch
Drops gefüllte Inventar 2.000.000 - 40.000.000 Penya - je nach Wert der
erhaltenen Items - Gewinn einbringt.

Später, als Master oder als
Hero, wird man bei weitem nicht mehr so viele Drops erhalten wie in
dieser Zeit auf Level 60, vor dem 2. Jobchange - deshalb sollte man
vorsorgen, um kurz vor dem Master-Titel nicht restlos verarmt da zu
stehen.

Mein Tipp: Ich sage nur Black Ivillines Totemias. Ist
man Level 60 sind diese Dinger die besten Oricalkum-Lieferanten
schlechthin, stehen aber in dem Ruf, einen hohen Frustfaktor zu haben.
Wieso? Weil irgendwie jeder es auf die nur begrenzte Anzahl von Black
Ivillines Totemias abgesehen hat.

Und wer sich bereits die
richtige Ausstattung zulegen konnte, schafft es sogar, noch weitaus
höhere Mobs zu erledigen, um deren Quest-Items zu einem angemessenen
Preis im Spieler Shop zu verkaufen. Gleichzeitig sammelt man die
Questies, die man nach dem Jobwechsel für seine eigenen
20%-je-zwei-Level benötigt.

Hat man also die Nase voll vom
Ivillines Dungeon und den Black Ivillines Totemias (Grrr, Oricalkum und
Moonstone) oder den Ivillines Boxters (Ivillines Waffen) oder den SM
Dungeon Giants ab Level 55 (saugeile Ausrüstungsteile), geht man zu den
Mobs, die wenige - aber trotzdem für die Quests benötigte - Questies
liefern, und besorgt sich dort Questitems, ohne zu leveln. Besonders
gut und auch angemessen teuer lassen sich die Dump Tires der Dump aus
der Wüste von Darkon 3 verkaufen - die droppen so wenige Questies, dass
es vielleicht ganz gut ist, dass ein geübter Farmer bei denen erst
einmal nicht levelt.

d) Nicht gleich alles Verkaufen

"Zuerst sagt der Typ, man soll verkaufen, und dann sagt er, man soll doch nicht alles gleich verkaufen..." ^^

Wenn
man durch die Flyff-Welt unterwegs ist, findet man eigentlich immer
Drops - es gibt also fast keinen Tag, an dem man mal kein wertvolles
Item findet. Doch man sollte sich folgende Gedanken machen, bevor man
direkt jedes Item verkauft, dass man erhalten hat:

1. Brauche ich das Item vielleicht selber?

Man
könnte ein Item ja für sich selber oder für einen seiner anderen
Charactere benötigen. Also wieso verkaufen, wenn man sich dieses Teil
dann für den Eigenbedarf dann doch nur erneut wieder kaufen muss.

2. Kann ich dieses Item noch wertvoller machen?

Eines
der am wildesten diskutierten Items ist das für Ringmaster einfach nur
unabkömmliche Wedge / Flury Set - wir wollen es ihnen verkaufen, sie
jedoch haben kein Geld, um es sich zu kaufen. Und wir wissen, was es
für sie bedeutet, ein Wedge / Flury Set zu besitzen: Fast unbegrenzte
Macht bis Level 105 (da gibts erst etwas besseres) und eine hohe
Beliebtheit.

Hat man also das Glück, einmal eine Wedge / Flury
Suit zu finden, sollte man sich sofort in einem Player-Shop Helmet,
Gaunts und Boots besorgen, und wenn möglich, einige Oris, um das Set
mindestens komplett auf +3 zu bringen.

Beobachtet einfach
einmal den Markt, denn folgendes wird passieren: Erfahrene Spieler, die
bereits andere Charactere haben (und deshalb meistens auch das Geld)
machen sich einen Assisten, der Ringmaster werden soll, und können sich
jedoch das Wegde- / Flury-Set leisten. Und das geuppte Set sollte
schnell zu einem angemessenen Preis verkauft werden können.

Grundsätzlich
gilt diese Überlegung, etwas wertvoller zu machen, für jedes besondere
Teil, das zum schnellen Leveln benötigt wird. Beobachtet einfach nur
den Markt, und ihr werdet schnell herausfinden, welche Teile es sind,
für die fast jeder Preis bezahlt werden wird.

3. Was brauche ich für später?

Wenn
ihr einmal ein Oricalkum findet, dann jubelt ihr wahrscheinlich. Bei
den derzeitigen Preisen bringt es nämlich gutes Geld. Doch überlegt:
Wenn ihr später Sets braucht, braucht ihr - neben den SProtect Scrolls
ab +3 - auch Oricalkum, um das / die eigenen Set/s und Gegenstände zu
statten. Wieso solltet Ihr also jedes Oricalkum direkt verkaufen?

Mein
Rat: Behaltet mindestens 12 Moonstone und 15 Oricalkum immer im eigenen
Lager, und verkauft den Rest, sobald ihr ihn findet. Moonstone werden
für das Piercen von Rüstungen und das upgraden von Schmuck; Oricalkum
wird für das Upgraden von Waffen, Rüstungen und Schildern benötigt.
Habt ihr diese Anzahl jedoch immer auf der Bank liegen, braucht Ihr sie
euch nicht zu kaufen, wenn ihr einmal eines davon braucht.

IV. CS Artikel

Ist
die allerletzte Möglichkeit, um Geld zu verdienen - jedoch die
schnellste. Wer sich GPotato kaufen, und CS-Artikel gegen Penya
verkaufen oder handeln kann, der wird wohl am schnellsten sein zum
Spielen benötigtes Vermögen zusammen bekommen.

Doch es gibt auch durchaus nützliche CS-Artikel, die sogar beim Geld verdienen helfen, ohne dass man sie verkaufen muss.

Hierzu
gehört das CS-Pet, dass nicht nur Eure, sondern auch die Drops anderer
nach Ablauf der Sperrfrist von 5 Sekunden aufsammelt, wenn es nicht nur
den Besitzer aufgehoben wurde. Zum einen wird es Euch nicht mehr
passieren, das ein Skammer / Looter Eure Drops klaut (was beim Giggen
sehr hilfreich ist) - zum anderen sammelt dieses putzige Tierchen alles
auf, was man verwerten könnte, während man selber bereits damit
beschäftigt ist, den nächsten Mob zu bekämpfen.

Ich hoffe,
dass dieser Guide einige Anregungen vermitteln konnte, Flyff und die
Wirtschaft Madrigals besser zu verstehen, und bedanke mich bei den
Lesern, die es bis zum Schluss durchgehalten haben ^^.

und noch ein Musikvideo für die die alles gelesen haben.


Nach oben Nach unten
http://www.youtube.com/user/4711hasiiclaudia#p/a
 
Der lange Weg zum Penya-Reichtum Teil 3
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Exotische Beutezüge
» Teil II - Bilderrätsel (65 Pkte)
» Fragen zu TomoDacHi Life.
» Animal Crossing Schönheitswettbewerb
» Wie lang dauert es, bis neue Nachbarn einziehen?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Öffentlich :: Tipps/Tricks/Hilfe-
Gehe zu: